Regeln

Einstiegsregeln

Bei meinen Labyrinthen ist grundlegend: Es gibt einen "Start" und einen "Ziel". Es geht in meinen Labyrinthen darum, einen Weg von dem "Start" zu dem "Ziel" zu finden. Hindernis sind dabei die Wände. Alles, was schwarz ist, gilt als Wand. Als Basis ist es nie erlaubt, durch Wände hindurchzukommen, es ist hingegen erlaubt, an Wände vorbeizugehen. Wände können Sackgassen bilden. Das Hineingelangen in Sackgassen zählt

als Fehler. Das Spiel gilt als Verloren, wenn man das "Ziel" niemals erreicht hat oder wenn man zu viele Fehler hat. Ob man das Labyrinth im Kopf löst und den Weg mit den Augen verfolgt oder ob man das Labyrinth ausdruckt und mit dem Stift lösen möchte, sei dabei jedem selbst überlassen.

 

Weitere Regeln

In manchen Rätselbüchern gibt es mehrere Starts oder mehrere Ziele, das wird bei mir vermieden. Es gibt immer nur ein "Start" und ein "Ziel". Meine Labyrinthe kombinieren generell nicht mit Denk- oder Knobelaufgaben, sondern es geht alleine um den Weg durch das Labyrinth. In meinen Labyrinthen muss man nichts einsammeln. In meinen Labyrinthen kann man nicht teleportieren, sondern der Weg von Start zu Ziel ist eine ununterbrochene Linie. Meine Labyrinthe sind niemals 3D-Labyrinthe, sondern stets 2D.

Niemals kommt es vor, dass Wege sich überkreuzen: Dort, wo eine Wand ist, kommt man nicht durch.

 

Monster

In meinen Labyrinthen kommen gerne auch "Monster" oder "Gegenstände" vor, die im Grunde genommen als Wände zu betrachten sind.

- Wer sich ein höheres Ziel setzen möchte (schwer), für ihn gilt das Hineingelangen in einer Sackgasse als 1 Fehler - die Fehler werden addiert und es wird am Ende gesehen, wie viele Fehler der Löser bei diesem Labyrinth hatte.

- Wer sich bei den Monstern hingegen ein noch höheres Ziel setzen möchte (sehr schwer), für hin gilt sowohl das Hineingelangen in einer Sackgasse als 1 Fehler, als auch das Berühren mit dem Stift eines Monster oder eines Gegenstandes als 1 Fehler - die Fehler werden addiert und es wird am Ende gesehen, wie viele Fehler der Löser bei diesem Labyrinth hatte.

 

Ausnahmen

In sehr seltenen Fällen sind Dekorationen gekennzeichnet, die nicht als Wände zu betrachten sind und durchlässig sind (siehe z.B. Pfeile in Zeilenlabyrinth A5 vom 22.12.2016), dies kann man jedoch vom Kontext her erkennen. Zudem kann oben rechts vom Blatt in ebenso sehr seltenen Fällen eine Sonderregel stehen, die zu beachten ist und die je nach Labyrinth gegebenenfalls verschieden ist (siehe z.B. Sonderregel in Frei A21 vom 23.9.2016).

 

"Start-Kreuz" und "Ziel-Kreuz"

"Start" und "Ziel" in meinen Labyrinthen sind stets mit einem Kreuz für den "Start" und mit einem Kreuz für das "Ziel" gekennzeichnet.

 

Mehrere Lösungswege in einem Labyrinth

Wenn mehrere Wege richtig sind, darf man einen auswählen. Wer möchte, kann auch alle auswählen - in dem man mit dem Stift alle richtigen Wege befährt, um dann später wieder bei einem richtigen Weg zu kommen - das ist erlaubt.

 

Verschiedene Schwierigkeitsstufen

Es gibt in allen fünf Kategorien leichte, mittelschwere und schwere Labyrinthe.

Leichte Labyrinthe sind mit dem Buchstaben "A" benannt, z.B. "Test A6" oder "Abstrakt A4", mittelschwere Labyrinthe mit dem Buchstaben "B", z.B. "Frei B17" oder "Zeilenlabyrinth B8" und schwere Labyrinthe mit dem Buchstaben "C".

 

Anordnung der leichten, mittelschweren und schweren Labyrinthe in einer Kategorie

 

Gelangt man nun in einer der Kategorien, erscheinen bereits die Labyrinthe in drei Spalten. Die Reihenfolge geht bei jeder Zeile von links nach rechts und zwischen den Zeilen von oben nach unten. Es kommen zuerst die "leichten" Labyrinthe (Buchstaben A), dann die "mittelschweren" Labyrinthe (Buchstabe B) und ganz unten schließlich die "schweren" Labyrinthe (Buchstabe C). Diese Reihenfolge ist stetig und gilt in allen fünf Kategorien der Website. Des Weiteren sind die Labyrinthe nach dem Datum angeordnet: Und zwar immer vom alten Datum zum neuen. Diese Anordnung gilt nur in einem Buchstaben, wechselt nämlich der Buchstaben / die Schwierigkeit, fängt das Datum wieder von vorne (wieder vom alten Datum der neuen Schwierigkeit zum neuen Datum) an.

 

Kategorie "Test" [Labyrinth Finale / Showdown]

Diese Kategorie ist die Königsdisziplin und für den Abschluss als Highlight oder Showdown gedacht. Im "Test" kommen alle anderen vier Kategorien zusammen gemischt vor - wie eine abschließende Prüfung. Wenn man einen Labyrinth von "Test" geschafft hat - kann man sich auf die Schulter klopfen! Dabei werden wörtlich alte ehemalig bereits erlebte Aufgaben, wie z.B. von "Mit Thema" oder "Abstrakt" aufgegriffen und entweder genau so, oder noch schwieriger: "Verändert" oder "umgewandelt" im Labyrinth von "Test" eingebaut. Man kann die Labyrinthe von "Test" ganz zum Schluss alle auf einmal lösen, aber auch "als eine besondere Gelegenheit", nach Lösen von etwa 3 bis 10 normalen Labyrinthen anderer drei Kategorien, immer "1 Test" abwechselnd; das ist zwar eine Disziplin, aber so ist es eigentlich vorgesehen: Denn wenn Mario in "Super Mario" ein Boss-Level schaffen will, muss er vorher noch drei bis zehn normale Level absolvieren. Je nach Schwierigkeitsstufe beinhaltet "ein Test" eine unterschiedliche Aufgabenanzahl: Im "leichten Test" bis höchstens etwa 14, im "mittelschweren Test" mindestens 16 und im "schweren Test" um die 30 Aufgaben!!  

 

Kategorie "Frei / Mit Thema" [Labyrinth zum Einstieg]

Diese Kategorie ist für Einsteiger. Diese Kategorie hat zwei kleine Kategorien: "Mit Thema" und "Frei".

Jedes Labyrinth von "Mit Thema" hat ein anderes Thema. Das Thema steht an der Ecke oben rechts. Labyrinthe von "Frei" haben hingegen kein Thema. Während Labyrinthe von "Mit Thema" als normaler Standard gelten, bilden Labyrinthe von "Frei" eine sonderbare, überspannte und neuartige Welt, die zwar nicht als Fortschritt von "Mit Thema" zu betrachten ist, jedoch insofern als eine weitere Welt danach. Natürlich steigt die Fantasie und das Extreme im Laufe der Schwierigkeit, je weiter man nach unten blättert, aber Labyrinthe von "Frei" gelten an sich immer als "Sonderstatus" unter den Labyrinthen auf dieser Website.

 

Kategorie "Zeilenlabyrinth" [Labyrinth - meine persönliche Kreation]

Jedes Labyrinth dieser Kategorie ist strukturiert in Zeilen. Der Start befindet sich unten in der ersten Zeile, das Ziel oben in der letzten Zeile. Es geht darum, von unten nach oben durch alle Zeilen hindurch zu kommen. Inspiriert "von den auszufüllenden Buchstabenzeilen in der Grundschule", wo es auch, nebenbei gesagt "beruhigende Musik zum Hören gab", hat jede Zeile im "Zeilenlabyrinth" einen ganz bestimmten, immer und immer sich wiederholenden Rhythmus, den man auch hier wiederum in Buchstaben entziffern kann: Ob man ein ganz einfaches a-b-a-b-a [...] hat, oder ein komplizierteres a-b-c-a-c/-a-b-c-a-c/-a [...], in einem normalen senkrechten DINA4-Blatt passen durchschnittlich etwa 4-6 Durchläufe einfacher Buchstabenkombinationen und meistens 2-3 Durchläufe komplizierterer Kombis. Während "Mit Thema / Frei" und "Test" eigentlich als Kernkategorien dieser Website gelten, bilden "Zeilenlabyrinthe" eine eigene Welt und sind "außerhalb" von diesen, wie ungefähr bei Spinn-Offs in Filmen, zu sehen. 

 

Kategorie "Abstrakt" [Labyrinth typisch Labyrinth]

In dieser Kategorie gibt es keine Monster, nur Wände. Hier kann man sich am meisten verirren. Es geht auch hier schließlich darum, einen Weg von dem Start zum Ziel zu finden. Genauso wie das "Zeilenlabyrinth" sind Labyrinthe der Kategorie "Abstrakt" außerhalb des funktionierenden Zentrums von "Mit Thema / Frei" und "Test" zu sehen; in manchen Aufgaben der Kategorie "Test" werden "abstrakte Strukturen" eingebunden oder auch als Zwischenaufgabe bei einem normalen Labyrinth wie "Mit Thema" eingesetzt. Vielmehr folgt die Kategorie "Abstrakt" allgemein unserer bis heute zugrundeliegenden Vorstellung eines Labyrinths, wie wir ihn in Rätselbüchern, alten Bauten und Medien kennen; so gesehen, folgt "Abstrakt" von allen vier Kategorien nicht wirklich "meiner Stilistik", weshalb sie nicht unbedingt hier dazugehört, aber strebe ich als Künstler an, nicht nur eines zu können, sondern eben auch die "alte Tradition".

 

Ecke von jedem DIN-A4-Blatt

Immer steht auf der oberen rechten Ecke vom Blatt von rechts nach links meine signierte Unterschrift und das heutige Datum. Handelt es sich um ein Labyrinth der Kategorie "Test", steht das Wort "Test" rechts neben dem Datum. Handelt es sich um ein Labyrinth der Kategorie "Mit Thema", steht das exakte "Thema" rechts neben dem Datum. Gibt es in einem Labyrinth eine besondere Regel, steht diese Regel eine Zeile unter der oberen rechten Ecke.

 

Mehrteiler

Jedes Labyrinth umfasst immer nur eine DinA4-Seite, es sei denn, bei dem Labyrinth handelt es sich um einen Mehrteiler: In diesem Fall geht man bei dem ersten Teil des Mehrteilers zu einem Zwischenziel, gekennzeichnet mit einem großen Pfeil, das irgendwo am Rand des ersten Teiles zu finden ist, um im zweiten oder im dritten Teil des Labyrinthes vom Zwischenziel zum richtigen Ziel, dem Kreuz mit der Kennzeichnung "Ziel", zu gelangen.

 

Weiteres zur Website

Die Website bietet Lösungen aller Labyrinthe an, um einen individuellen Vergleich machen zu können (--> ganz oben oder ganz unten finden Sie die Unterseiten der Website, klicken Sie dazu auf "Lösung").

Tipp: Das Herunterladen mancher Lösungen auf der Unterseite "Lösung" kostet mit dem Computer eventuell Geduld, mit Smartphone geht das zum Teil wesentlich schneller.