Verschiedenes im Hintergrund

Entstehung Begriffe

Die beiden Begriffe und das Prinzip "Test" und "Mit Thema" gibt es schon sehr lange bei meinem Leben, seit etwa 1994 oder seit 1996. Sie sind also schon lange da und es ist kein in Schnelle undurchdachtes Prinzip, denn sie gibt es schon - wie nochmal betont - immerhin zwei Jahrzehnte.

Die restlichen Begriffe "Abstrakt", "Zeilenlabyrinth" und "Frei" wurden erst sozusagen aktuell heute zum Anlass dieser Website, hier zwar schnell, nur vom Namen allerdings her, umbenannt, aber jedoch auch hier dieses Prinzip: War dort ebenfalls wie die beiden Erstgenannten exakt genauso lange da.

Was war die Urvorstellung dieser Website?

Ich hatte schon in dieser Zeit, wo ich aktuell anfing, diese Website zu erstellen, um mal ehrlich zu sein, in einem bestimmten Fortschritt gedacht, nun schon in der Art und Weise: Dies als Weiterführung von dem, wie ich es einfach bisher in meinem persönlichen Leben erfahren hatte, darzustellen.

Es mag egoistisch von mir sein, nicht an diejenigen wie Euch gedacht zu haben und die Website so darzustellen, wie man das Labyrinthelösen zum ersten Mal sieht. Aber es ist auch so, dass ich eben - so wie ich es einfach schon sehr lange selber persönlich erfahren habe - irgendwann zum Entschluss kam, nicht wie bisher in meinem Leben für andere von vorne anzufangen, sondern einfach mal jetzt "egoistisch" nach vorne zu kommen. Was man hier in der Website also sieht, ist also gewissermaßen der Fortschritt von dem, wie ich es gemacht hätte, wenn ich vielleicht noch als nicht Erwachsener diese Website erstellt hätte. Zu zeigen, um welches konkrete Bild ich bei der Erstellung dieser Website gedachte habe:

 

"Ein, mit Labyrinthelösen bereits erfahrener Löser geht nun in eine Kammer: An jeder Wand sind Schubladen und an jeder Schublade steht, was er da finden kann, und sucht sich einfach (nach eigener Disziplin) etwas aus der Schublade aus. Er macht das und beim nächsten Mal löst er dieses, dass irgendwann bald oder später eine abwechslungsreiche Erfahrung entsteht."

 

Dabei hat es bei dieser von mir gedachten fortschrittlichen Darstellung mit einer gewissen Freiheit von Euch zu tun. Ihr entscheidet, was ihr als Nächstes wollt und was nicht. Es ist ebenso zwar zur Hälfte schon irgendwie so bedacht, wenn ihr auf die empfehlenswerte Schiene gehen wollt, dass man mit dem ersten Labyrinth der Einstiegskategorie bei "Mit Thema" auch anfängt oder dass man auch, so wie es in der Website geordnet ist, von oben nach unten scrollen und in dieser Richtung auch die Labyrinthe lösen soll. Aber letzten Endes entscheiden tut am Ende nur ihr!!

Dabei, um dass der Löser auch ein Labyrinth auch signifikant identifizieren kannsteht in jedem meiner Labyrinthe auch:

- Das Datum [z.B. "29.5.2018", ihr seht das Entstehungsdatum oben rechts an der Ecke von meinen Labyrinthen]

- Welche Kategorie [Z.B. "Autos" [ein Labyrinth von "Mit Thema"], oder "Test" [finale Showdown], oder es steht nichts [entweder ein Labyrinth von "Frei", "Zeilenlabyrinth" oder "Abstrakt"].

 

Mit dieser Identifikation eines Labyrinthes, sucht ihr Euch das Passende aus, wie es gerade von der Laune passt. In der heutigen Zeit ist so viel möglich, alle fliegen irgendwo hin, es ist ein Mix von Kulturen heutzutage. Diese - zur heutigen Zeit will angestrebten Website - möchte erlauben, sich der Zeit anzupassen, um euch die zeitgemäße Freiheit zu geben [(das könnte auch bei einem OpenWorld-Computerspiel, wo man viel größere Dimension erlebt, und in deutlich erhöhter Form, ebenso der möglichen Freiheit, der Fall sein)].

 

Seit meiner Kindheit immer das gleiche Prinzip

Dieses Prinzip der Kategorie meiner Labyrinthe "Mit Thema", "Frei", "Zeilenlabyrinth", "Abstrakt" und "Test", gilt, seit der Zeit meines nicht Erwachsenen, jedoch hier bei dieser Website immer noch. Die anmutmaßliche Hierarchie ganz oben "Test", ganz unten "Mit Thema" und etwas höher dazwischen "Frei", "Zeilenlabyrinth" oder "Abstrakt" hat sich bis heutzutage, ausgehend von meinen persönlichen Erfahrungen zu den nun jetzt im Internet veröffentlichten Website, nicht verändert.

 

So sehr also auch eine gewisse Freiheit in dieser Website herrscht, wo ihr euch im Extremfalle irgendwie Labyrinthe auch von irgendwo her herauspicken könnt, gilt dieses Spiel mit den Kategorien meiner Labyrinthe, ausgehend von meiner Kindheit, jedoch also noch hier.

 

Wie ihr es normal kennt - Das typische Labyrinth für mich jedoch als besondere Gelegenheit

 

Das typische Labyrinth, wie wir es einfach gewohnt sind - es sei nochmal gesagt - betrifft in der Website eine besondere Gelegenheit, und zwar als eine mal willkommene Abwechslung von bisher erfolgreichem Lösen der Labyrinthe von den anderen Unterkategorien. "Abstrakt" ist hier nicht der Standard, nämlich ist in dieser Website "Mit Thema" ( / "Frei" ) dieser Genannte.

Die Geschichte des Lösers

Der Löser ist auf der Suche und tritt einem ersten Labyrinth an, um eine Konfrontation zu bestehen. Normalerweise am Tag, werden ihm zunächst kurios und unbekannt - beinahe schon willkürlich - Hindernisse auf seinem Weg gestellt. Was ist hier los? Gegen Mittag ist er beim Bewältigen mittendrin, bei einem Labyrinth begegnen ihn mal Feinde, oder Monster, manche bereits von ihm bekannt, manche nicht. Wo er später, am Nachmittag langsam am Schaffen dieses Labyrinthes ist, besteht er den, von diesem Labyrinth bezogenen, Höhepunkt, alles und das ganze Labyrinth wendet sich! In der Nacht begeht er nur noch die letzten Schritte, ein paar, bis zu diesem Ziel.

Dabei hat er sozusagen aber eigentlich im Gesamten nur, zwar schon ein Ziel, aber nicht das wahre Richtige ganz am Ende erreicht. Sein Echtes ist noch weit entfernt. So wird dieser mit dem Nächsten konfrontiert, und das nächste Labyrinth ist noch schwieriger aufgebaut. Entweder so oder mal anders, könnte ebenso vielleicht oder auch nicht die Tageszeit - je nach Tag - wieder so oder nicht das nächste Labyrinth drankommen. Dabei startet er ein gigantisch ungeheures - in Wahrheit gesprochen: Eine noch nie eigentlich vom Umfang her in unserer Zeit je dagewesenes - Abenteuer vom Lösen eines Labyrinthes, über ein weiteres Labyrinth und über ein noch weiteres. Irgendwann aber findet der Löser nun schließlich und endlich sein allerletztes Ziel - sein wahres, schon ein immer von ihm gesuchtes Zuhause.

 

Der Weg der "Tests"

Es ist so, dass ihr ganz am Anfang mit einem gewöhnlichen Labyrinth [z.B. erstes Labyrinth, ganz oben von "Mit Thema"] startet. Bei einer Abwechslung gelangt ihr im Laufe des Lösens der Labyrinthe von "Mit Thema" auch mal zu Labyrinthen von "Abstrakt" oder "Zeilenlabyrinth". Immer jeden Schlusses kommt ja, wie bereits erwähnt, ein Labyrinth vom "Test", wo dort euer ganzes Können im Lösen der Labyrinthe getestet wird. Danach, falls ihr den "Test" besteht, könnt ihr enorm stolz auf euch sein. Ihr habt nämlich einen kompletten Abschnitt von vielleicht über dutzenden Labyrinthen mit dem Bestehen dieses gerade eben bezwungenen "Testes" verstanden und verinnerlicht. Auf geht´s nun zum neuen Abschnitt! Es kommt nun Level 2, weitere neue Labyrinthe von "Mit Thema", vielleicht diesmal mehr gewagt, mehr von "Abstrakt" oder "Zeilenlabyrinth" kommen dir nun entgegen. Am Ende dieses Abschnittes von Level 2 wird es wieder böse und dunkel mit dem endlich wieder zweiten finalen stattfindenden "Test"! Wieder geschafft?! Krass!! Wieder einen ganzen Abschnitt, diesmal vom Level eins höher, hast du komplett verstanden und bewältigt. Ihr erlebt dabei im Laufe dieses Lösens dieser zahlreichen Labyrinthe langsam immer mehr Routine, deshalb werden dabei auch immer mehr gewagtere Konfrontationen euch entgegenkommen. Aber es kommt nun zuerst: Level 3! Und so weiter und so weiter...

Grundsätzliche

Und dabei geht es um das Grundsätzlichste von allem, um was es hier geht! Es geht darum, von A nach B zu kommen: Das Gehen! Wir gehen jeden Tag irgendwo hin! Einfacher, grundlegender nicht möglich. Dabei sind meine Labyrinthe eben nicht mehr - wie normalerweise im Labyrinth zu verstehen - "verwirrend" oder "schräg". Meine Labyrinth sind ein Abenteuer!! Man unternimmt von A nach B das grundlegende "Gehen" und es ist dabei ein Abenteuer.

Es bleibt bei einer Stelle nicht beim Gleichen

 

Weil es eben so bedacht ist, dass man eben bei den einzelnen Kategorien von oben nach unten scrollt - und wie aber auch geschrieben, sofern ihr jedoch jederzeit selbst dabei entscheiden könnt! - wird es bei den Kategorien beim Runterscrollen auch, so bedacht, im Gesamten zunehmend schwieriger, raffinierter und extremer und weiter! Macht euch auf was gefasst und denkt nicht, dass es bei irgendeiner Kategorie immer beim Gleichen so bleibt, nein! Es wird zunehmend immer krasser, und sogar zunehmend, auch sogar niveauvoller! Hört deshalb nie auf, immer weiter nach unten zu scrollen, denn da erwartet eigentlich das Beste, versteht ihr?

Der Weg der zweiteiligen Labyrinthe

Zur Hälfte gilt - neben deiner Freiheit, neben des anderen Weges mit "Tests" - dass nach Bestehen des Zweiteilers ein neuer Abschnitt beginnt. Du löst in einer einzigen Kategorie von oben nach unten Labyrinthe: Hast du den ersten Zweiteiler geschafft, beginnt dann Level 2. Weiter löst du die Labyrinthe der gleichen Kategorie, bis du mit einem zweiten Zweiteiler dich konfrontierst, nach Bewältigen diesem beginnt Level 3 - und so weiter.

 

Du kannst auch den Weg der "Tests" mit diesem Weg der "Zweiteiler" kombinieren. Dabei benennst du jedes Bestehen jeden einzelnen "Tests" mit Erhöhung des Buchstaben [als Level 1 der "Tests" mit Level A oder a, Level 2 mit Level B oder b, und weiter...] und jedes Bestehen eines Zweiteilers mit Erhöhung der Zahl [als Level 1 mit 0 Mal Bestehen der Zweiteiler, Level 2 mit Bestehen des ersten Zweiteilers, und so weiter...].

Demnach wäre Level 3B (oder 3b): 2 Zweiteiler bewältigt und 1 "Test" bestanden.

Naja, am Ende... habt Spaß, es sind nur Rätsel.

Ja, schön und gut. Abenteuer und Abenteuer. Aber letzten Endes ist das nur ein Blatt mit Stift, auf dem man "einen" zeichnet. Also, so wie ich es - zugegebenermaßen schon kolossal ^^ über die ganzen dutzenden Abschnitte hier (!!) versucht habe, euch das Ganze zu schildern, mitzuteilen und auch gedanklich zu beschreiben, ist das Ganze mit meinen Labyrinthen auch eigentlich einfach nur ein Blatt mit Stift: Ein Rätsel. Man könnte es sehr ernst nehmen - und das Ganze als ein echtes Abenteuer sehen ! ! ! - man könnte aber ebenso einfach ganz locker an die Oberfläche schwimmen und sagen: "So! Jetzt mache ich mal wieder ein Rätsel von martinslabyrinthe.com in meiner Büropause" ^^

Das bringt auch mich zum Nachdenken: Ist es jetzt ein Abenteuer oder ein Rätsel? Ich denke: Schließlich am Ende ist es doch einfach nur ein Rätsel, wobei darin innerhalb es als Abenteuer zu sehen ist. Dann wären meine Labyrinthe ein spaßiges, lustiges, abenteuer-behaftetes Rätsel :) !

Wie sage ich nochmal so schön: Immer locker bleiben ^^ So sehr euch die Labyrinthe von mir von dem Inhalt darin triggern könnten: Bleibt jedoch an die Oberfläche und habt einfach Spaß!

Ich hoffe, ihr konntet nun einen Einblick bei dem Hintergrund von meinen Labyrinthen werfen - und habt vielleicht mehr (oder doch weniger ^^) Interesse. Behaltet die Website bitte im Hinterkopf, besucht sie mal immer wieder. Sie bleibt nicht oder nie so, wie sie bisher ist, weil in etwa 50 Jahren erst das richtige große Ziel erreicht werden wird, ok?

 

Seid ihr treu, freue ich mich riesig. DAS, was hier passiert, soll - im Labyrinth, aber auch überhaupt darüber hinaus - was absolut Einzigartiges werden.

 

Ich bedanke mich sehr fürs Lesen, für eure Geduld und auch fürs Mitmachen!!!

 

 

 

PS: Wenn dir diese Auffassung meiner Labyrinthe in diesem nun von dir gelesenen Text gefällt, klicke bitte unten bei Facebook auf den Like-Button.