Manchmal brauche ich auch was Schweinisches


Ja... !! Auch ich brauche an gewissen Tagen etwas, was ich normalerweise definitiv nicht bevorzuge - und es sei definitiv gesagt, dass das nicht zur Regel werden darf ! *** Aber ich habe auch festgestellt, dass ich das auch brauche.

Ich hatte irgendwie nicht im Kopf gehabt bzw. irgendwie war mir nicht so bewusst, dass ich DAS brauche, aber heute ist es zumindest dazu gekommen, dass ich für mich tatsächlich eine klare Aussage in meinem Kopf getroffen habe - und sogar, wobei das eher so nebenbei, beschloss, es jetzt in diesem Blog-Artikel aufzugreifen.

Man könnte denken, dass das heute so eine krasse Konfrontation damit war, aber tatsächlich habe ich schon immer wieder in meinem Leben damit zu tun gehabt. Ich habe es nur nicht irgendwie bewusst wahrgenommen bzw. besser: Es als Bedürfnis, wie andere meiner Bedürfnisse auch, akzeptiert. Ich meine, wer gibt schon gerne zu, sowas zu mögen.

 

Ich möchte es eigentlich nicht in meinem Blog-Artikel erwähnen, aber für die, die sich vielleicht unter dem Begriff "Schweinisches" etwas Besonderes, z.B. "Sexuelles" vorstellen, sei gesagt, dass das nicht im Blog-Artikel vorkommt.

 

Es kam sogar so weit, dass ich das "Schweinische" ganz und gar vermieden habe, es gar nicht in meinem Platz habe stehen lassen. Ich bin dem, quasi in der letzten Phase meines Lebens, ganz und gar aus dem Weg gegangen. Ich hatte es quasi philosophisch in meinem Kopf manifestiert. Ich dachte, es ist von der Qualität "unterirdisch", "von der Ethik nicht akzeptabel", dass ich das einfach noch nicht einmal als einen wirklich existierenden Gegenstand in meinem Leben gesehen habe.

 

Heute kam dann ein Tag. Ich hatte Mittagsschlaf gemacht und hatte dann so einen merkwürdigen Hunger - also, ich hatte ja schon einige merkwürdige Bedürfnisse, wer mich kennt, weiß das, aber das war mal wieder etwas, dass wieder mal von all meinen Bedürfnissen irgendwie heraussticht. Ich hatte LUST nicht auf etwas Grobes, z.B. einfach etwas Salziges, nein, ich wollte etwas ganz Bestimmtes und zwar sogar etwas so Konkretes wie beinahe, was zwei bis fünf Firmenmarken gemeinsam haben: Ich hatte HEUTE Bock auf Salami, und zwar nicht diese in der Wursttheke, oder in der Metzgerei, nein (!), sondern diese Luftgetrockneten, Chemischen, mit Konservierungsstoffen überzogenen Teile in der Plastikverpackung, die man im Supermarkt bekommen kann. Also wirklich, ich hatte ein ganz konkretes Bild im Kopf.

Auf dem Weg zum Supermarkt klinkte sich eine weitere Lust ein, nach dem Kauf des Salamis noch einen Schokocookie beim dortigen Bäcker im Supermarkt - was ich normalerweise auch nicht mache (!) - kaufen zu wollen und dann Draußen das Ganze z.B. irgendwo auf der Sitzbank zu essen.

Kinderleicht zu finden, war die Salami nicht. Ich musste schon etwas raffiniert sein, um dieses Ding im Supermarkt zu finden. Die Salami war, tatsächlich unerwartet in diesem Falle, so wie man es denkt, direkt beim Metzger, allerdings versteckt, hinter einer Säule, rückwärts zur Richtung der Wursttheke ausgerichtet. Ich kaufte das bei der Kasse. Danach ging ich zum Bäcker und bestellte einen Cookie und bezahlte auch das. Jetzt hatte ich eine Salami und einen Schokocookie in der Hand. Was soll ich jetzt damit machen?

Irgendwie hatte ich mich dagegen entschieden, auf der Sitzbank zu sitzen, und aß das jetzt einfach irgendwie Draußen im Gehen, wobei ich den Cookie noch aufhob... Es hat sich so ergeben, dass ich diese 10 Salamistücke nach und nach bis zur Ankunft am Café aufaß. ...ich wollte auf keinen Fall zu meinem Stammcafé mit dem Cookie, weil sie eben auch einen Cookie ihrer Art anbieten. Also ging ich zu meinem Café zweiter Wahl: Und die befindet sich einen Stockwerk tiefer im Untergeschoss. Also heute ist wirklich ein "dreckiger" Tag, nicht nur dass ich eine Salami mit derartigen Konservierungsstoffen zu mir genommen und einen pickel-verursachenden Schokocookie in einer billigen Kette-Bäckerei im Supermarkt genommen habe, sondern jetzt auch versuche, heimlich und versteckt meinen von einem anderen Bäcker gekauften Cookie in diesem Café des Kaufhauses meines Stammcafés zu essen... Es war interessant, ich habe nichts versteckt oder so, aber die Kassiererin von dem Café im Untergeschoss hat offensichtlich meine Tüte mit dem Cookie vom Bäcker gesehen (ok, sie hat zumindest nicht den Inhalt der Tüte gesehen). Ich bestellte dort meinen Cappuccino und nahm mir das sogar direkt von der Hand der Kassiererin entgegen, ging zu meinem Platz - natürlich möglichst weit weg - und fing an, meinen Cappuccino mit meinem Cookie von einer anderen Bäckerei zusammen zu essen. Heute hatte ich Glück - die Kassiererin war in einer lustigen Unterhaltung mit ihrer Kollegin. Daher konnte sie nicht meine unangebrachte Tat sehen. Ich aß somit ungestört.

Ich fühlte mich danach so gut !! Ich habe das vermisst... Sehr lange Zeit konnte ich nicht durch Essen mich so fantastisch danach gut fühlen wie heute ! Ich fühlte mich "prophetisch gut"... Absolut sagenhaft !!

 

Ich habe daraus gelernt, dass ich ganz selten auch mal was "Schweinisches" brauche. Ob es jetzt "Mc Donald´s" ist, oder "Burger King", sie haben bestimmt einen Grund, weshalb sie so lange Zeit in unserer Welt sind. Ich kann mir vorstellen, dass das auch nicht nur auf mich zutrifft, sondern auch auf andere Menschen - wie auch ja viele von Euch ! Manche brauchen es weniger, manche mehr... Und dabei sei es erwähnt, dass das "Schweinische" nicht nur auf Essen sich bezieht, sondern auch übertragbar auf vieles andere ist, wie bereits erwähnt, das Sexuelle, das ich nicht in meinem Blog-Artikel erwähnen wollte...